ESV-Aktive gewannen drei Einzelpokale

Für die Wettkampfschwimmer des ESV Frankfurt geht es langsam auf das Saisonende zu. Beim Internationalen Pokalwettkampf in Schwedt zeigten die jungen Sportler aber noch einmal, dass sie das vergangene Trainingsjahr gut genutzt und sich viele enorm verbessert haben.   Mehr als 260 Schwimmer aus zwölf Vereinen, darunter einem polnischen, gingen in der Uckermark an den Start. Die Frankfurter gewannen 18 Gold-, 16 Silber- und 17 Bronzemedaillen in den Einzeldisziplinen und zweimal Silber und einmal Bronze in den Staffelwettkämpfen. Einen besonderen Kampf um die Pokalwertung lieferten sich mit Paulina Schulz und Melina Renneberg (beide Jahrgang 2006) zwei der jüngsten ESV-Aktiven. Beide konnten jeweils drei Disziplinen für sich entscheiden – Melina gewann über 50 und 100 m Brust sowie 50 m Schmetterling, Paulina über 50 m Rücken sowie 50 und 100 m Freistil. Am Ende hatte Melina mit ihrer Zeit über 50 m Brust knapp die Nase vorn und konnte den Pokal mit nach Hause nehmen. Für Paulina blieb der Trost, erstmals die 100 m Freistil bewältigt und mit einer tollen Zeit (1:29,02 min) gewonnen zu haben.  Auch Brustschwimmer Tom-Niklas Böttcher (05) und Stefanie Franke (98) setzten sich in der Pokalwertung durch und konnten die Trophäen für die beste Einzelleistung entgegennehmen. Mit vier Siegen (50 m Sch, 100 m R, 100 m F, 100 m L) zählte Stefanie auch zu den erfolgreichsten Medaillensammlern der Veranstaltung. Tom-Niklas gewann beide Bruststrecken über 50 und 100 m. Die weiteren Siege für das ESV-Team erkämpften Lilly Bargenda (05/50 m R), Isa Windmüller (02/100 m B), Hannah-Filiz Thomas (00/100 m L), Jessica Kische (03/50 m B), Linus Merten Simonides (04/50 m R) und Niklas Alexander Hendel (02/100 m B).  Übungsleiterin Diana Herrmann war mit den Ergebnissen in Schwedt insgesamt zufrieden: „Trotz der nun zu Ende gehenden Saison gab es noch einmal viele persönliche Bestleistungen, auch wenn nicht alle den Sprung aufs Siegerpodest schafften. Aber für die neue Saison stimmen die Ergebnisse optimistisch.“ Für einige ESV-Schwimmer stehen nun noch die Landesbestenermittlung in Eberswalde und die Offenen Landesmeisterschaften in Potsdam auf dem Programm sowie das Trainingslager in den Sommerferien in Naumburg, ehe dann Ende August das neue Trainings- und Wettkampfjahr beginnt. Weitere Ergebnisse: Silber: H.-F. Thomas (50 m Sch, 100 m R, 100 m F), Weronika Wiecek (03/50 m F), I. Windmüller (200 m L), Celine Förster (00/200 m L), L. M. Simonides (50 m KB, 100 m R, 50 m B), Bennet Aaron Simonides (01/100 m L, 100 m F), T.-N. Böttcher (50 m F, 100 m L), Matti Schulze (02/100 m R, 100 m L), Christians Schmadtke (01/100 m R), 4×50-m-Freistil w. (02 u.ä./Windmüller, Maria Friedrich, C. Förster, Thomas), 4×50-m-F m. (02 u.ä./Dominique Renné, B. A. Simonides, Ben Fredrich, Johannes Max Müller); Bronze: Vivien Crummenerl (04/50 und 100 m B), Michelle Förster (00/200 m L), Lara Henze (05/50 m R), Levinia Guse (02/100 m B), J. Kische (50 m F), M. Renneberg (100 m R), L. Bargenda (100 m R), W. Wiecek (100 m R), M. Friedrich (02/100 m R), Caspar Neumann (03/50 und 100 m B, 50 m R), M. Schulze (50 m Sch, 100 m F), C. Schmadtke (100 m B), N. A. Hendel (100 m R), 4×50-m-F w. (03-07/Giulia-Colleen Bössert, Crummenerl, Sophie Viktoria Walter, Wiecek).

Quelle & Autor: Kerstin Macht, 2015-07-01 00:00:00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.