ESV Erfolgreich in Rostock

Am 20. Juni 2015 nahm ein 7-köpfiges Team der Masters-Schwimmer des ESV Frankfurt am 21. Rostocker Sprint-Cup der HSG Uni Rostock teil.

Insgesamt 144 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von 26 Vereinen aus 8 Bundesländern sowie ein tschechischer Verein aus Usti nad Labem hatten sich für diesen Wettkampf angemeldet.

Mit dem Abschneiden war Trainer Holger Swazinna zufrieden. Insgesamt siebenmal konnte der erste Platz, viermal der zweite Platz und zweimal der dritte Platz erkämpft werden. Hinzu kam ein Sieg in der 4 x 50 m Freistilstaffel der Herren in der Altersklasse +160 und am Wettkampfende noch Silber über die 4 x 50 m Lagen in der gleichen Klasse.

Besonders schön ist, dass alle Teilnehmer an diesem Erfolg teilhatten, wobei Andreas Peikert (AK 50) und Holger Swazinna (AK 55) gleich zweimal das Podest als Sieger betreten durften. Peikert siegte über 100 m Brust in 1.18,80 Minuten sowie 100 m Lagen in 1.09,18 Minuten. Swazinna gewann über 100 m Schmetterling in 1.18,36 Minuten und 100 m Rücken in 1.23,65 Minuten. Erfolgreich waren auch Annette Stein (AK 40) sowie Stephan Arndt und Frank Luban (jeweils AK 45). Stein gewann über 50 m Freistil in 30,96 Minuten, Arndt über 50 m Schmetterling in 0:30,45 Minuten und Luban über 50 m Brust in 0.37,47 Minuten.

Den Erfolg komplettierten Marco Klame mit jeweils zweiten Plätzen über 100 m Lagen bzw. 100 m Rücken in 1.16,79 Minuten bzw. 1.16,41 Minuten sowie Stephan Arndt mit einem zweiten und einem dritten Platz über 50 m Rücken bzw. 50 m Freistil. Zweiter bzw. Dritter wurde auch noch Holger Swazinna, jedoch über 50 m Rücken bzw. 50 m Schmetterling.

Teamgeist zeigte Anke Schultka. Sie konnte aufgrund der freudigen Erwartung ihres zweiten Kindes nicht an den Start gehen, nahm den Weg nach Rostock dennoch auf sich, um ihren Teamkameraden die Daumen zu drücken. Darüber hinaus konnte sie sich über ihren Lebensgefährten, Jirka Letzin (AK 40), sehr freuen, der für den SC DHfK Leipzig startet. Er gewann über 50 m Rücken in ausgezeichneten 0.27,60 Minuten und lag damit nur 45 Hundertstel über dem aktuellen Deutschen Rekord. Mit diesem Sieg sicherte er sich die Höchstpunktzahl und damit den „Sprint-Cup“ der HSG Uni, wozu ihm das ESV-Team sehr herzlich gratulierte.

Quelle & Autor: Michael Steinbach, 2015-06-21 00:00:00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.