ESV-Master gewinnen erstmals Kapuziner-Cup

Bereits zum 47. Mal wurde im fränkischen Kulmbach der traditionelle Kapuziner Alkoholfrei Cup ausgetragen. 20 Mannschaften, darunter auch das Masterteam vom ESV Frankfurt (Oder), kämpften um den Gesamtsieg. Am Ende des Wettkampftages konnten die Oderstädter jubeln, sie siegten erstmals in der Gesamtwertung. Schon mehrmals hatten die ESV-Master Anlauf genommen, um den Pokal aus Kulmbach an die Oder zu holen. Aber immer scheiterte es daran, dass sich zu wenig Frauen entschieden, bei diesem Wettkampf zu starten. Auch in diesem Jahr waren die Masterschwimmerinnen das Zünglein an der Waage, allerdings im positiven Sinne: Die sieben Starterinnen gewannen die Frauenwertung souverän vor dem SC Poseidon Berlin und legten so den Grundstein für den Gesamterfolg. Die Männer wurden knapp von der SSV Leutzsch geschlagen, aber den Frankfurter Sieg in der großen Cup-Wertung konnten die Leipziger damit nicht verhindern. Zuvor mussten die ESV-Schwimmer allerdings ein Mammutprogramm absolvieren: Über die Hälfte der 18 ESV-Schwimmer hatte für mindestens vier Einzelstrecken gemeldet, um in die Mehrkampfwertung – die besten drei 50-m-Strecken und 100 m Lagen wurden nach der 1000-Punkte-Tabelle gewertet – zu kommen. Dazu kamen noch diverse Staffeleinsätze, da auch diese viele Punkte für die Mannschaftswertung brachten. Zwischen manchen Starts blieben da nur wenige Minuten Erholungspause. In der Mehrkampfwertung konnten sich letztendlich drei Frankfurter unter den besten sechs platzieren: Kerstin Macht und Andreas Peikert (beide AK 50) wurden jeweils Vierte, Solveig Seidel (AK 45) belegte sogar Rang 2. Die meisten Punkte für die Gesamtwertung erschwamm Annette Stein (AK 40), die ihre fünf Einzelstarts (alle 50-m-Strecken und 100 m Lagen) gewann und noch in vier Staffeln eingesetzt war. „Da ich erkältet war, hatte ich gar nicht mit einem solchen Ergebnis gerechnet. Aber wir wollten den Gesamtsieg diesmal unbedingt erreichen. Deshalb bin ich froh, dass ich so viele Punkte beisteuern konnte“, meinte die 41-Jährige. Vier Einzelsiege (50 m Schm, 50 m R, 100 m L, 50 m B) und einen dritten Rang (50 m F) errang Holger Swazinna (AK 55), je dreimal siegten Kerstin Macht (50, F, 50 m R, 100 m L) und Tino Mattuschka (AK 45/50 m Sch, 50 m R, 100 m L). Insgesamt erkämpften die Oderstädter 21 Einzelsiege, zwölf zweite und zwölf dritte Ränge. In den Staffeln kamen noch sechs Siege und fünf zweite Plätze für die Cupwertung hinzu. Bei der traditionellen Bierstaffel – vier Schwimmer absolvieren je 50 m Meter und an der 25-Meter-Wendemarke müssen von den Staffelstartern insgesamt zwei Gläser Kapuziner Alkoholfrei geleert werden – konnten sich zwei der drei Teams mit Platz 2 und 6 vorn platzieren. Erstmals für den ESV sprang Jörg Wiedemann (AK 50) ins Becken. Er hat erst vor wenigen Monaten wieder mit dem regelmäßigen Training begonnen, konnte aber bereits einige Punkte zur Mannschaftswertung beisteuern und war eine wichtige Stütze in den Staffelrennen. Als am Abend dann die Ergebnisse der Cupwertung verkündet wurden, war der Jubel bei den ESV-Masters groß. Stolz konnten sie nicht nur den Pokal, sondern auch viele Fässchen und Flaschen Bier vom Sponsor und Namensgeber der Veranstaltung, der Kapuziner Brauerei Kulmbach, mit nach Hause nehmen. Weitere Ergebnisse: 1. Plätze: S. Seidel (100 m L), Theresa Nehring (AK 30/50 m R), Anjes Vetter (AK 20/50 m R), Iris Schulz (AK 55/50 m B), Stephan Arndt (AK 45/50 m F), A. Peikert (100 m L); 2. Plätze: S. Seidel (50 m Sch, 50 m B), K. Macht (50 m Sch, 50 m B), Kevin Swazinna (AK 25/50 m F, 50 m Sch, 50 m R), A. Peikert (50 m R, 50 m B), T. Mattuschka (50 m F), St. Arndt (50 m R), Thomas Hirschner (AK 45/50 m B); 3. Plätze: T. Nehring (50 m F, 50 m B), A. Vetter (50 m Sch), I. Schulz, 50 m Sch, 100 m L), S. Seidel (50 m R), H. Swazinna (50 m F), T. Hirschner (50 m F), A. Peikert (50 m Sch), K. Swazinna (100 m L, 50 m B), T. Mattuschka (50 m B).

Quelle & Autor: Kerstin Macht, 2015-10-05 00:00:00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.