ESV-Master siegen zehn Mal in Zwickau

34 Mannschaften aus mehreren Bundesländern hatten zum diesjährigen Seniorenschwimmfest in Zwickau gemeldet. Zum ersten Mal nahm auch ein ESV-Masterteam an dieser Veranstaltung teil. Die sechs Schwimmer erkämpften zehn erste, einen zweiten und zwei dritte Plätze.

Erst vier Jahre alt ist die Zwickauer „Glück auf“-Schwimmhalle, die den fast 300 Wettkämpfern ausreichend Platz bot. Das eigentlich 50 Meter lange Schwimmbecken war in der Mitte durch eine Brücke geteilt, so dass ein 25-m-Wettkampfbecken und ein weiteres Becken zum Ein- und Ausschwimmen zur Verfügung standen. Da guckten die Frankfurter schon ein wenig neidisch, zumal eine elektronische Anzeigetafel, die es in der heimatlichen Schwimmhalle auch nicht gibt,  den Aktiven gleich nach dem Anschlag ihre geschwommenen Zeiten lieferte.
Es herrschten also beste Bedingungen für einen guten Wettkampf, und die Frankfurter zeigten gleich in der ersten Entscheidung – 4×25-m-Freistil –, dass mit ihnen zu rechnen ist. Als zweitschnellstes aller gestarteten Teams gewannen Annette Stein (AK 40), Kerstin Macht (55), Marco Klame (25) und Tino Mattuschka (50) in der AK 160-199 Jahre. Und auch in der ersten Einzelentscheidung über 100 m Lagen blieben die ESV-Master erfolgreich. Sowohl Kerstin Macht als auch Tino Mattuschka beherrschten die Konkurrenz in ihren Altersklassen. Beide legten dann mit jeweils zwei weiteren Einzelsiegen nach: Kerstin Macht gewann außerdem über 50 m Freistil und 50 m Rücken, belegte außerdem Platz 2 über 50 m Schmetterling und Tino Mattuschka setzte sich über 25 und 50 m Schmetterling durch. Besonders Tino freute sich über seine Zeiten: „Ich bin ja lange keinen Wettkampf mehr geschwommen. Die angenehme Atmosphäre hat sicher ein bisschen beflügelt.“ Auch Annette Stein war mit ihren Leistungen zufrieden. „Ich wollte über 50 m Freistil unter 32 Sekunden bleiben, das habe ich mit 31,85 geschafft.“ Rang 1 gab es noch obendrauf, ebenso über die 25 m Freistil.
Jürgen Weber (AK 65) steuerte zum guten Abschneiden des Frankfurter Teams zwei dritte Plätze über 25 m Freistil und 50 m Rücken bei. Nur knapp am Podium vorbei schwammen Brigitte Vetter mit Platz vier über 25 m Rücken und 50 m Freistil und Marco Klame über 25 m Rücken. Der Wettkampf endete wie er begann: mit einem Staffelsieg von Stein, Macht, Klame und Mattuschka über 4×25-m-Lagen. Fazit der sechs Frankfurter Starter: Diese Veranstaltung in Zwickau sollte auch 2018 in den Wettkampfkalender der ESV-Master aufgenommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.