ESV-Team gewinnt 15 Pokale

Knapp 30 Sportler des ESV Frankfurt (Oder) absolvierten in Brandenburg einen Schwimmarten-Mehrkampf, der aus unterschiedlichen Komponenten bestand. Für die drei Erstplatzierten in den Altersklassen gab es Medaillen, die Sieger erhielten außerdem einen Pokal. Am Ende des Wettkampftages konnten die Frankfurter 13 Pokale für die besten Mehrkämpfer sowie zwei weitere Pokale für die punktbeste Leistung mit nach Hause nehmen.

Die meisten ESV-Starter entschieden sich für den Großen Mehrkampf. Dieser bestand aus 50 m Beinbewegung, 50, 100 und 200 m Gesamtbewegung der jeweiligen Schwimmart und galt für Aktive ab Jahrgang 2008 und älter. Die jüngeren Sportler der Jahrgänge 2009 und 2010 schwammen den kleinen Mehrkampf ohne die 200-m-Strecke. Beim Kleinen Mehrkampf Freistil triumphierte Juliane Lier (09), im Rückenmehrkampf setzte sich Maja Stolzenbach (09) durch. Konstantina Bruckhuisen (10) wurde ebenso Dritte (Freistil) wie Vivien Sophie Harder (08/Rücken)).

Im Großen Mehrkampf Freistil siegten gleich drei Frankfurter: Meggan Rusko (08), Ben-Phillip Pusch (06) und Noah Gabriel Elsner (01/02). Silber sicherten sich Adrian Bruckhuisen (08) und Matti Schulze (01/02). Sophie Victoria Walter (03/04) gewann Bronze. Auch im Brust- und Rückenmehrkampf erkämpften die Frankfurter jeweils drei Pokale: Auf dem obersten Treppchen standen Tom-Niclas Brune (05), Torben Sonntag (03/04), Jonas Franke (01/02/Brust) sowie Gina Losensky (08), Maria Friedrich (01/02) und Hannah-Filiz Thomas (00 u.ä./Rücken). Brustschwimmerin Maya Hille (07) gewann Silber, Nele Hamann (07) und Giulia-Colleen Bössert (03/04) schafften es im Rückenmehrkampf jeweils auf Platz 3. Eine bessere Platzierung vergab Caspar Neumann (03/04) als Vierter. Da er über 50 m Brustbeinbewegung disqualifiziert wurde, gingen hier keine Punkte in die Wertung. Diese fehlten ihm am Ende zum Sprung unter die besten Drei.

Einer besonderen Herausforderung stellten sich Melina Renneberg (06) und Max Pohland (07). Sie starteten im Schwimmarten-Mehrkampf, für den neben den 50-m-Beinbewegung, 100 und 200 Meter der jeweiligen Schwimmart auch noch 400 m Freistil und 200 m Lagen geschwommen werden mussten. Melina entschied die Brustwertung für sich und Max die Freistilwertung. In der Wertung für die punktbeste Leistung konnten dann noch einmal zwei Frankfurter jubeln: Juliane Lier erreichte im Jahrgang 2009 die meisten Punkte mit ihrer Zeit über 100 m Freistil und Christian Schmadtke (01/02), der sich im Mehrkampf Brust mit Rang 4 begnügen musste, war aber der Punktbeste aller Starter über 50 m Beinbewegung.

Die mitgereisten Betreuer zeigten sich zufrieden mit den Leistungen. „Solch ein Mehrkampf stellt eine besondere Herausforderung dar, besonders natürlich für Melina und Max, die den DSV-Mehrkampf geschwommen sind. Das waren insgesamt 950 Meter, verteilt auf fünf Wettkämpfe, und das haben sie wirklich gut gemeistert“, schätzte Übungsleiterin Ariane Rudolph ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.