Jasmin Troschier gewinnt Super-Cup

Zum Internationalen Super-Cup des TSC Berlin hatten über 700 Schwimmer aus 13 Bundesländern sowie Polen, Russland und Österreich gemeldet. In manchen Altersklassen und Strecken umfassten die Starterfelder mehr als 70 Schwimmer, das war starke Konkurrenz für die fast 40 Wettkampfschwimmer des ESV Frankfurt (Oder).
Um in die Super-Cup-Wertung zu gelangen, musste man in der jeweiligen Schwimmart drei Teilstrecken (50, 100 und 200 Meter) absolvieren. Jasmin Troschier (Jahrgang 97/98) profitierte in der Rückendisziplin davon, dass ihre unmittelbaren Konkurrentinnen nicht alle drei Strecken schwammen und sicherte sich dadurch den einzigen Super-Cup für die Frankfurter. In dieser Wertung gab es noch drei dritte Plätze für Kim Losensky (97/98-Brust), Niclas Budek (99/00-Rücken) und Tom-Niklas Böttcher (05/Brust), Vierte Plätze in der Gesamtwertung erreichten Guilia-Colleen Bössert (04/Rücken) Linus Merten Simonides (04/Rücken) und Torben Sonntag (03/Brust).
Den einzigen Sieg für die ESV-Schwimmer auf einer Einzelstrecke errang Kim Losensky über 50 m Schmetterling mit einer Zeit unter 30 Sekunden (29,74 sec.). Über 50 und 100 m Brust kam Silber dazu, über 200 m Brust, 100 m Freistil und 200 m Rücken belegte die 16-Jährige jeweils Rang 3. Weitere Podiumsplatzierungen gelangen Stefanie Franke (97/98) mit Silber über 50 m Rücken, Niclas Budek, der ebenfalls Silber über 50 m Rücken und Bronze über 50 m Freistil gewann sowie Tom-Niklas Böttcher, der auf der 50-m- Bruststrecke Zweiter und der doppelt so langen Distanz Dritter wurde. Jasmin Troschier fügte über 50 m Rücken noch eine Bronzemedaille hinzu.
In der Einzelwertung um die punktbeste Leistung konnte sich Kim Losensky über 25 Euro für den 3. Platz freuen. Mit ihrer Zeit von 33,58 sec. über 50 m Brust erzielte sie nach der 1000-Punkte-Tabelle respektable 735 Punkte. In der Mannschaftswertung kamen die Frankfurter unter 45 Teams, die es in die Punkteränge geschafft hatten, auf einen guten 11. Platz und ließen dabei etliche Leistungsschwimmzentren hinter sich.
„Das war ein schönes Abschluss des Wettkampfjahres 2014. Einige Sportler konnten sich noch einmal steigern, vor allem auf den selten geschwommenen 200-m-Strecken“, bilanzierte Übungsleiterin Diana Herrmann.
Weitere Ergebnisse: 4. Platz: St. Franke (100 m R, 50 m Sch), J. Troschier (50 m F), L.-M. Simonides (50 und 100 m R), T.-N. Böttcher (200 m R), Bennet Aaron Simonides (01/02/50 m R), Niclas Franke (97/98/50 m B); 5. Platz: Johann-Ludwig Herzog (99/00/50 m B); 6. Platz: Sopie-Victoria Walter (04/100 m R), J. Troschier (100 m R), Maria Meißner (99/00/50 m B), B. A. Simonides (100 m R), N. Budek (100 m R), L. M. Simonides (200 m R) und T. Sonntag (200 m R).

Quelle & Autor: Kerstin Macht, 2014-12-15 00:00:00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.