Kleine Mastermannschaft gewinn 14 Einzeltitel

Bei den Offenen Landesmeisterschaften der Masterschwimmer Brandenburgs und Mecklenburg Vorpommerns erkämpften die sechs Frankfurter ESV-Starter insgesamt 16 Titel, vier Silbermedaillen und ein Bronzeplakette in den Einzeldisziplinen, dazu einen ersten und einen zweiten Platz in den Staffeln. Die Meisterschaften der Master fristeten in den vergangenen Jahren ein Schattendasein, zu viele Wettkampfangebote lockten die Schwimmer in andere Bundesländer und Großstädte. Hinzu kam, dass dem Landesschwimmverband die Ausrichtervereine ausgingen. Im vergangenen Jahr hatte erstmals der SV Delphin Wittenberge das Risiko der Organisation und Durchführung übernommen und obwohl die Veranstaltung damals noch an Teilnehmermangel litt, sprach sich die mit viel Engagement des heimischen Vereins organisierte Meisterschaft in Masterkreisen herum, so dass in diesem Jahr schon Schwimmer von 18 Vereinen aus sechs Bundesländern in der Stadt an der Elbe begrüßt werden konnten. Für fünf der sechs Aktiven aus Frankfurt war es in erster Linie die Generalprobe für die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in der nächsten Woche, die in Bremen ausgetragen werden. Annette Stein (AK 40), die alle ihre fünf Einzelstrecken (50, 100 und 200 m Freistil, 50 und 100 m Rücken), gewinnen konnte, freute sich besonders über ihre persönlichen Bestzeiten auf den Rückenstrecken. Über die 50-m-Distanz verbesserte sie sich gleich zweimal auf nun 36,46 sec., über 100 m steht ihr persönlicher Rekord nun bei 1:18,81 min. Da konnte sie es auch verschmerzen, dass sie es über 50 m Freistil wieder nicht schaffte, die 30-Sekunden-Grenze endlich zu „knacken“. Ebenfalls fünf Einzelsiege (50 und 100 m Schmetterling, 50 und 200 m Freistil, 100 m Rücken) feierte Kerstin Macht (AK 50), die vor allem mit ihren Zeiten über 200 m Freistil und auf den Schmetterlingsstrecken zufrieden war. „Auf der 100-m-Distanz muss ich in Bremen aber unbedingt schneller angehen, um eine Medaillenchance zu haben.“ Im Vorjahr gewann sie auf dieser Strecke den deutschen Vizemeistertitel. Einen kompletten Medaillensatz und noch eine weitere Goldplakette erschwamm Holger Swazinna (AK 55). Er siegte über 50 und 100 m Rücken, belegte über 100 m Schmetterling Platz 2 und über die kürzere Schmetterlingsdistanz Rang 3. Iris Schulz gewann die 100 m Brust vor ihrer Vereinskollegin Elke Haase (beide AK 55) und siegte auch über 100 m Lagen. Elke konnte die 50 m Brust für sich entscheiden. Auch der jüngste Aktive im Frankfurter Team, Marco Klame (AK 25), der erst vor wenigen Monaten wieder mit dem regelmäßigen Training begonnen hat, steuerte einen Meistertitel zur erfolgreichen ESV-Bilanz bei. Er siegte über 100 m Rücken und wurde jeweils Zweiter über 50 m Freistil und 100 m Lagen. Knapp geschlagen geben musste sich die 4×50-m-Freistilstaffel mixed (Klame, Swazinna, Macht, Stein) den Wasserfreunden Brandenburgs. Die 4×50-m-Lagenstaffel der Frauen (Stein, Schulz, Macht, Haase) gewann dagegen souverän und krönte damit ein erfolgreiches Wochenende der Frankfurter Masters.

Quelle & Autor: Kerstin Macht, 2014-11-18 00:00:00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.