Melina und Paulina über 100 m Brust top

660 Schwimmer aus sechs Bundesländern, Polen, der Ukraine und sogar den USA hatten zum diesjährigen Weddinger Herbstpokal in der Schwimm- und Sprunghalle am Europa-Park in Berlin gemeldet. Zwei der jüngsten Schwimmerinnen setzten hierbei im ESV-Team die Akzente. Seit einigen Wochen trainieren Melina Renneberg und Paulina Schulz (beide Jahrgang 2006) gemeinsam in einer Trainingsgruppe und fordern sich gegenseitig.

Die gesunde Konkurrenz der Neunjährigen hat sich bereits ausgezahlt, wie die Ergebnisse in Berlin zeigten. Nicht nur, dass die Mädchen drei Viertel der zwölf Medaillen für die Frankfurter Mannschaft gewannen, sie erreichten auch tolle Zeiten und stehen in der deutschlandweiten Bestenliste über 100 m Brust jetzt beide in den Top Ten. Paulina legte dabei die 100-m-Strecke zum ersten Mal zurück und schwamm mit 1:40,03 min eine hervorragende Zeit.

Wenig später war Melina mit 1:39,73 min sogar noch einen Tick schneller. Gold und Silber waren der Lohn in diesem Wettbewerb. Auf der halb so langen Brustdistanz war nur eine Chemnitzerin schneller, Melina gewann Silber und Paulina Bronze. Aber nicht nur im Brustschwimmen sind die jungen Schwimmerinnen top. Melina erkämpfte über 100 m Lagen und 100 m Rücken jeweils noch Silber und über 50 m Freistil und 50 m Rücken die Bronzemedaille.

Mit sechs Plaketten war sie damit mit Abstand die erfolgreichste ESV-Athletin. Paulina konnte sich noch über eine Bronzemedaille über 100 m Freistil freuen. Ganz so erfolgreich waren die anderen ESV-Schwimmer nicht, denn die Konkurrenz war groß und in manchen Disziplinen gab es 50 und mehr Starter in einem Jahrgang. Insofern sind die Silbermedaillen von Max Pohland (07) über 100 m Lagen und Hannah-Filiz Thomas (00) über 100 m Rücken sowie Celine Förster (00) über 100 m Schmetterling aller Ehren wert.

Die Übungsleiter freuten sich aber vor allem über viele Leistungsverbesserungen. So steigerten sich Sophie Victoria Walter und Bennet Aaron Simonides über 200 m Rücken enorm, auch wenn es nicht zum Sprung aufs Siegerpodest reichte. „Für den frühen Zeitpunkt der Saison sind unsere Wettkampfschwimmer schon in einer guten Form. Das zeigte sich in allen Trainingsgruppen. Wir sind gespannt, ob sich dass auch beim Weihnachtsschwimmen in Kiel am 4. Adventswochenende fortsetzen wird. Das ist dann unser letzter Wettkampf in diesem Jahr und noch einmal ein Höhepunkt“, gab Übungsleiterin Annette Losensky einen Ausblick.
Weitere Ergebnisse:
4. Platz: Schulz (50 m F, 50 m R), Renneberg (50 m Sch), Linus Merten Simonides (04/100 m L), Noah Gabriel Elsner (02/50 m B);
5. Platz: Maria Friedrich (02/50 m R), Vivien Crummenerl (04/100 m B), Förster (100 m B), Elsner (50 m R), L. M. Simonides (200 m R);
6. Platz: Walter (200 m R), Isa Windmüller (02/100 m B), Elsner (100 m L, 50 m F), L. M. Simonides (100 m R), Pohland (50 m R), Ben Philipp Pusch (06/100 m L), Torben Sonntag (03/100 m B).

Quelle & Autor: Kerstin Macht, 2015-11-25 00:00:00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.