Viele Bestleistungen zum Auftakt

Acht Vereine aus Berlin und Brandenburg hatten zur 23. Auflage der Schwedter Stadtmeisterschaften gemeldet. Auf dem Programm standen für die jungen Schwimmer alle 50-m-Strecken und die 100 m Lagen. Für die Wettkampfschwimmer des ESV Frankfurt (Oder) war es der erste Wettkampf des neuen Trainingsjahres und damit eine Standortbestimmung, was das Trainingslager im Sommer und die ersten Trainingswochen seit Schuljahresbeginn gebracht haben. Und die Übungsleiter um Annette Losensky staunten nicht schlecht: “Unsere jungen Schwimmer haben bereits erstaunlich viele persönliche Bestleistungen erzielt. Bei manchen war die Verbesserung wirklich enorm und das nicht nur bei den jüngeren, wo das Entwicklungspotenzial ja bekanntlich noch größer ist, sondern auch bei den Junioren”, erklärte die Übungsleiterin erfreut. Insgesamt erkämpfte das 42-köpfige ESV-Team 27 Gold-, 29 Silber- und 24 Bronzemedaillen in den Einzelwettkämpfen und je zweimal Gold und Silber sowie einmal Bronze über 4×50-m-Lagen. Erfolgreichste Frankfurterinnen waren Maria Meißner (Jahrgang 1999) und Kim Losensky (98), die viermal an den Start gingen und viermal als Erste anschlugen. Maria gewann über 100 m Lagen, 50 m Rücken, 50 m Brust und 50 m Freistil, Kim ließ die 50 m Rücken aus, siegte dafür aber über 50 m Schmetterling. Außerdem stellte die ESV-Mannschaft vier Dreifachsieger: Hannah-Filiz Thomas (00/100 m L, 50 m R, 50 m F), Johann-Ludwig Herzog (99/100 m L, 50 m Sch, 50 m F), Noah-Gabriel Elsner (02/50 m R, 50 m B, 50 m F) und Niclas Franke (98/100 m L, 50 m B, 50 m F). Auch die jüngsten ESV-Aktiven wussten sich gut in Szene zu setzen: So siegten Nele Hamann und Max Pohland (beide Jahrgang 2007 und beides Kinder von ehemals aktiven Schwimmern) über 50 m Brust bzw. 50 m Freistil. Die ein Jahr älteren Melina Renneberg und Paulina Schulz mussten sich vor allem mit der Konkurrenz aus Eisenhüttenstadt auseinandersetzen: Melina erkämpfte Gold über 50 m Brust und Silber über 100 m Lagen und 50 m Rücken, Paulina schwamm sich über 50 m Freistil auf Platz 2, umringt von vier Eisenhüttenstädter Schwimmerinnen. Über 50 m Rücken kam noch Bronze hinzu. Weitere Ergebnisse: Gold: Stefanie Franke (98/50 m R), Linus Merten Simonides (04/50 m R), Johannes Max Müller (00/50 m R), Tom-Niclas Böttcher (05/50 m B); Silber: Johanna-Maria Herzog (03/100 m L, 50 m B), Celine Förster (00/100 m L, 50 m B, 50 m F), St. Franke (100 m L, 50 m Sch), Jasmin Troschier (98/50 m R, 50 m F), Isa Windmüller (02/100 m L), H.-F. Thomas (50 m Sch), Maria Friedrich (02/50 m F), T.-N. Böttcher (100 m L, 50 m F), Niklas-Alexander Hendel (02/50 m R, 50 m B), Bennet Aaron Simonides (01/50 m R, 50 m B), Matti Schulze (02/50 m Sch, 50 m F), Dominique Renné (00/50 m Sch, 50 m B), Ben Fredrich (00/100 m L), M. Pohland (50 m R), Felix Feldmüller (00/50 m R), J.-M. Müller (50 m F); Bronze: Michelle Förster (00/100 m L. 50 m B), M. Friedrich (50 m R, 50 m Sch), Lara Henze (05/50 m R), C. Förster (50 m Sch), J. Troschier (50 m Sch), I. Windmüller (50 m B), St. Franke (50 m F), Christian Schmadtke (01/100 m L, 50 m R, 50 m Sch), B. Fredrich (50 m Sch, 50 m B), L. M. Simonides (50 m B, 50 m F), Torben Sonntag (03/100 m L), M. Schulze (100 m L), Ben-Phillip Pusch (06/50 m R), N.-G. Elsner (50 m R), Jonas Franke (01/50 m Sch), N.-A. Hendel (50 m F), B. A. Simonides (50 m F).

Quelle & Autor: Kerstin Macht, 2015-10-05 00:00:00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.