Siebenmal Edelmetall für Max Pohland

Fast 300 Schwimmerinnen und Schwimmer aus Brandenburg, Berlin, Hessen und Nordrhein-Westfalen hatten zu den Offenen Kurzbahnmeisterschaften des Landes Brandenburg in Schwedt gemeldet, darunter auch die Auswahlschwimmer Christian Diener, Isabell Marie Gose sowie Carl Louis Schwarz. Der ESV Frankfurt (Oder) war mit 19 Startern vertreten.

 

Die neue Saison hat gerade erst begonnen, und einige der leistungsstärksten Frankfurter Schwimmer haben den Verein inzwischen verlassen. Trotzdem kann sich das Ergebnis der Frankfurter bei den Landesmeisterschaften auf der 25-m-Bahn sehen lassen. Zehn Gold-, acht Silber- und sieben Bronzemedaillen brachte das ESV-Team mit nach Hause. Fleißigster Medaillensammler war mit viermal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze Max Pohland (Jahrgang 2007). Der Zehnjährige siegte über 50 und 100 m Schmetterling, 50 und 200 m Freistil, wurde Zweiter über 100 m Freistil und 200 m Rücken sowie Dritter über 100 m Rücken. Damit bewies Max auch wieder einmal seine Vielseitigkeit, denn seine Erfolge konnte er in drei Schwimmarten feiern und auf Strecken zwischen 50 und 200 Metern.

Das fiel bei diesen Meisterschaften auf: Einige der jungen ESV-Starter wagten sich an Strecken, die sie sonst gar nicht oder nur selten im Wettkampf schwimmen. So nahmen Linus Merten Simonides (04) und Niklas Alexander Hendel (02) den „langen Kanten“ – die 1500 m Freistil – in Angriff. Linus konnte sich nach einem gleichmäßigen Rennen mit einer Zeit unter 20 Minuten über den Sieg in der Jahrgangswertung freuen, Niklas wurde Dritter der Altersklassenwertung. Linus gewann darüber hinaus auch über 100 m Rücken und wurde Zweiter über 100 m Brust.

Eine der anstrengendsten Strecken, die außerdem große Vielseitigkeit erfordert, absolvierte Melina Renneberg (06). Für ihren Mut, über 400 m Lagen an den Start zu gehen, wurde sie mit der Goldmedaille belohnt. Auf der kürzeren Lagendistanz, den 200 m, erreichte sie Bronze. Außerdem gewann die Brustspezialistin Silber auf der 50- und 200-m-Distanz und Bronze über die 100-m-Strecke. Weitere Siege für den ESV erkämpften Gina Losensky (08/50 m Rücken), Meggan Rusko (08/50 m Freistil, außerdem Silber über 100 m Lagen) und Maria Friedrich (02/50 m Rücken sowie Bronze über 50 m Schmetterling). Zu den Medaillengewinnern gehörten auch Tom-Niclas Brune (05), der Silber über 50 m Brust und 100 m Lagen sowie Bronze über 200 m Brust erkämpfte. Isa Windmüller (02) wurde Dritte in der Altersklassenwertung über 50 m Brust. Hier gelang ihr mit einem vierten Rang auch die beste ESV-Platzierung in der Offenen Wertung.

Im Anschluss an die Meisterschaften wurden Gina Losensky und Meggan Rusko aufgrund ihrer Leistungen für den Zehn-Länderkampf der Landesverbände Ende November in Berlin nominiert.

„Die Konkurrenz aus den Leistungszentren Potsdam, Cottbus oder Schwedt war ziemlich stark. Deshalb freuen wir uns, dass wir in den Jahrgangs- und Altersklassenwertungen so viele vordere Platzierungen erkämpfen konnten, und die meisten unserer Starter trotz der jungen Saison neue persönliche Bestleistungen erzielten“, zog Übungsleiter Marco Klame ein positives Fazit dieses ersten kleinen Saisonhöhepunktes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.