Paulina siegte vierfach

Beim 22. Internationalen Berolina-Cup in der Hauptstadt erkämpften die ESV-Schwimmer fünf Gold-, zwei Silber- und drei Bronzemedaillen. In der Mannschaftswertung belegten die Oderstädter den 7. Platz von 44 teilnehmenden Vereinen.

Zwar gab es für die ESV-Schwimmer bei diesem stark besetzten Wettkampf in der Schwimm- und Sprunghalle am Europasportpark nur relativ wenige Medaillen, doch fast alle der 22 mitgereisten Wettkämpfer konnten sich über mindestens eine, viele sogar über mehrere persönliche Bestleistungen freuen. So auch die erfolgreichste Frankfurter Starterin, Paulina Schulz (Jahrgang 2006), die außerdem gleich vier Gold- und eine Bronzemedaille erkämpfte. So siegte die zehnjährige Brustspezialistin sowohl über die 50 Meter als auch über die doppelt so lange Distanz, dazu kamen erste Plätze über 100 Meter Rücken und 200 Meter Lagen sowie Rang 3 über 50 Meter Rücken. Auf der 50-Meter-Bruststrecke führt Paulina nun mit 39,04 Sekunden die deutschlandweite Bestenliste an, über 100 Meter Brust und 100 Meter Rücken liegt sie in diesem Ranking auf Rang 3. Die fünfte Goldmedaille für den ESV erkämpfte Maria Friedrich (02) über 50 Meter Rücken, die sich als jüngere Schwimmerin in der Doppelwertung mit dem Jahrgang 2001 durchsetzen konnte.
Silber gab es für Max Pohland (07) über 100 Meter Freistil mit neuer Bestzeit und Tom Niclas Böttcher (05), der sich über 50 Meter Brust ebenfalls steigerte. Eine Bronzemedaille gewannen Melina Renneberg (06) über 50 Meter Brust und Isa Windmüller (02) über 100 m Brust. In der Gesamtwertung aller 50-Meter-Strecken konnte sich im Jahrgang 2003/2004 Caspar Neumann (03) durchsetzen. Mit seinen addierten Zeiten war er sogar sieben Sekunden schneller als der Zweitplatzierte.
Zu denen, die drei und mehr persönliche Bestleistungen erzielten, gehörten Giulia-Colleen Bössert, Sophie Victoria Walter (beide 04), Lara Henze (05), Niklas Alexander Hendel (02), Caspar Neumannund Matti Schulze (02). „Zwar haben wir diesmal nicht so viele Podestplatzierungen erreicht wie sonst, aber die Starterfelder waren sehr groß und die anderen Schwimmer können meist öfter als wir  trainieren. Die teils enormen Verbesserungen zeigen aber, dass wir auf dem richtigen Weg sind und stimmen für die Landesmeisterschaften und den Internationalen Danish Swim-Cup optimistisch“, erklärte Übungsleiterin Maryna Sokolova.
Weitere Ergebnisse:  4. Platz: M. Renneberg (100 m B, 50 m Sch), P. Schulz (100 m F); 5. Platz: M. Renneberg (100 m Sch), C. Neumann (50 m B), M. Pohland (50 m Sch, 100 m R).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.